Die hohe Schule der Flirtkunst: Flirtsignale richtig deuten

Wer Flirtsignale deuten kann, hat unschlagbare Vorteile: Er erspart sich eine mögliche Abfuhr und kann seine Chancen bei den Vertretern des anderen Geschlechts, die Flirtsignale aussenden, optimal nutzen.

Die Körpersprache des Mannes

Ein Mann strafft seinen Körper, verhält sich raumeinnehmend und sein Lachen wird lauter – dies sind unmissverständliche Flirtsignale die interessierte Männer aussenden. Sieht er einer Frau lange in die Augen und hebt die Augenbrauen, ist der Flirt angebahnt, vorausgesetzt sie will das auch. Ganz besonders wichtig sind seine Hände: Gestikuliert er oder berührt er sie scheinbar zufällig, zeigt das sein Interesse, ihr nah zu sein.

Die Körpersprache der Frau

Sie lächelt mit leicht geöffnetem Mund und sucht den Blickkontakt. Wenn sie dann noch mit ihren Haaren spielt und beim Lachen den Kopf nach hinten wirft, macht ihre Körpersprache es dem Mann leicht, ihr Interesse zu erkennen.

Gemeinsamkeiten

Ganz unbewusst sprechen beide Geschlechter oft leiser, wenn sie den anderen interessant finden. Sie erreichen dadurch, dass der andere näher heranrücken muss. Auch die Körperhaltung signalisiert Interesse: Verschränkte Arme drücken ein deutliches Nein aus, während eine zugewandte Körperhaltung ein klares Ja signalisiert.

Missverständnisse

Ist es einem Mann ernst, kann es sein, dass er verhaltener wird und zu Selbstberuhigungsgesten, wie sich ans Kinn oder den Bart zu fassen, neigt. Das widerum verunsichert Frauen, da sie sich wundern, warum er so selten lacht.
Sexy Kleidung bei Frauen wird übrigens von Männern oft falsch interpretiert: Viele Frauen wollen in erster Linie sich selbst gefallen. Ihre Kleiderwahl hat nicht immer etwas mit dem Mann zu tun.

Lesen Sie noch mehr zum Thema Flirten & Dating – insbesondere zum Online-Dating – auf dem Blog von www.gerdenits.at.

Bild: Bigstockphoto.com / Daniel Ernst

Kommentare sind geschlossen.